Mit welchen Hausmitteln Sie Ihr Bügeleisen säubern können

bügeleisen säubern
Wie Sie Ihr Bügeleisen mit Hausmitteln säubern

Bügeleisen säubern – das ist spätestens dann angesagt, wenn beim Bügeln unerwünschte Flecken auf der Wäsche entstehen.

Darüber hinaus sollten Sie Ihr Bügeleisen immer wieder reinigen, damit es Ihnen lange erhalten bleibt.

Erfahren Sie in diesem Beitrag,

  • mit welchen Hausmitteln Sie Ihr Bügeleisen wieder sauber machen 
  • welche speziellen Mittel sich dafür sonst noch eignen.

()

Wann Sie spätestens Ihr Bügeleisen säubern müssen?

()
Sind Sie es auch leid, dass beim Bügeln auf Ihrer Wäsche unerwünschte Kalk-, Brand- und Rostflecken entstehen?

Passiert das Ihnen in letzter Zeit immer öfter?

Falls ja, dann ist es jetzt allerhöchste Zeit, Ihr Bügeleisen zu säubern.
()

Wenn Sie Ihr Bügeleisen sauber machen,

  • werden beim Bügeln endlich keine Flecken mehr auf Ihre Wäsche übertragen.
  • gleitet das Eisen wieder wie geschmiert über Ihre Kleidung.
  • sind Sie mit dem Bügeln wieder ruckzuck fertig.

()

Warum müssen Sie überhaupt Ihr Bügeleisen sauber machen?

()
Weil ein Bügeleisen nach und nach schmutzig werden und verkalken kann.

Daran wird sich nichts so schnell ändern.
()

Bügeleisen säubern – da sind viele zu faul dafür.

So auch ich, die Bügeln hasst wie die Pest.
()
Sie werden es nicht glauben.

Ich habe mein Bügeleisen, dass ich 2005 gekauft habe, noch nie gereinigt oder entkalkt.

Dafür bekomme ich jetzt die Quittung.

Seit neuestem rieseln immer wieder Kalkbröckchen auf meine Wäsche.

Deshalb habe ich für diesen Beitrag im Internet recherchiert, wie ich mein Bügeleisen säubern kann.
()

Eines steht auf jeden Fall fest, wenn Sie Ihr Bügeleisen nicht sauber machen.

In absehbarer Zeit gleitet die Bügelsohle immer schlechter über Ihre Wäsche.

Sie brauchen beim Bügeln viel mehr Zeit.

Darüber hinaus ist Ihr Bügeleisen irgendwann  verkratzt, verklebt und verkalkt und funktioniert nicht mehr.

Dann ist ein neues Bügeleisen fällig.

Hier finden Sie eine Liste der beliebtesten Dampfbügeleisen.
()

Jetzt zu den Gründen, warum ein Bügeleisen verschmutzen, verkleben und einbrennen kann:

Beim Glätten absorbiert das Bügeleisen einzelne Stofffasern, Waschmittelrückstände und Körperfett, das von der Haut auf die Kleidung gelangte.

Aufgrund der Hitze und Struktur der Bügelsohle pappen diese Bestandteile rasch an der Bügelfläche fest.
()

Ferner werden Stoffe häufig zu heiß gebügelt.

Gerade synthetische Materialien schmelzen bei zu hoher Temperatur dahin und bleiben an der Bügelsohle haften.

Ähnlich verhält es sich mit Seide, Viskose oder anderen empfindlichen Stoffen.
()

Entgegen der Hinweise auf den Pflegeetiketten werden Oberteile nicht immer auf links gebügelt.

Dadurch können sich aufgedruckte Logos oder Bilder durch die Hitze teilweise ablösen.

Sie kleben an der Sohle und hinterlassen Flecken auf der Wäsche.
()

Schließlich verkalken die Dampfdüsen, wenn Sie nur mit Leitungswasser bügeln und Ihr Dampfbügeleisen nicht regelmässig entkalken.

Folge:

Der Wasserdampf kann nicht mehr mit voller Kraft durch die verstopften Düsen das Gewebe durchdringen, um es zum Glätten vorzubereiten.
()

Wie kann ich mein Dampfbügeleisen sauber bekommen?

()
Bei einem Dampfbügeleisen verschmutzen meistens

  • Bügelsohle
  • Düsen
  • Gehäuse

 

Mit diesen Hausmitteln können Sie Düsen und Gehäuse reinigen.

Das Gehäuse lässt sich schnell und einfach mit einem feuchten Mikrofasertuch rückstandslos abwischen. 

Trocknen Sie es mit einem Handtuch ab, damit es wieder schön glänzt.

Mit einem kleinen Pinsel oder Wattestäbchen lassen sich Fusseln und Staub aus kleineren Ritzen entfernen.
()

Verkalkte Dampfdüsen können Sie in der Bügelsohle von außen mit Wattestäbchen säubern.

Tauchen Sie diese in ein Gläschen mit Apfelessig und tupfen damit die Düsen ab.

Mit einem Zahnstocher aus Holz können Sie hartnäckige Kalkbröckchen aus den Dampfdüsen herausholen.
()

Wie Sie eine stark verschmutzte, und verklebte Bügelsohle säubern?

()
Die Bügelsohlen lassen sich auf mehreren Arten reinigen.

Dabei müssen Sie nicht unbedingt zu speziellen chemischen Reinigern greifen.

Umweltschonende Hausmittel können ihren Zweck durchaus erfüllen.

()

Achtung!

Finger weg von kratzenden Lappen, Schwämmen oder Werkzeugen.

Sie verkratzen die Bügeleisensohle.

Anschließend gleitet sie nicht mehr so geschmeidig über die Wäsche.

 

Salz auf einem Wattebausch eignet sich nur bedingt für  die Reinigung der Sohle.

Dieses Hausmittel birgt einen großen Nachteil.

Üben Sie beim Abwischen zu hohen Druck aus, verkratzt die Bügelsohle schnell.

Ähnlich verhält es sich bei einer Salz-Essig-Backpulver-Paste.
()
Leichte Verschmutzungen der Bügeleisensohle lassen sich mit warmen Wasser und etwas Spülmittel abwischen.

Ein Butter-Salz-Gemisch bringt kleinere Roststellen zum Verschwinden. Winzigen Salzkörner streichen den Rost weg, während die Butter als Pflegemittel dient.

()
()
Stark verschmutzte oder verklebte Bügelsohlen bekommen Sie wieder sauber mit

  • Zitronensäure
  • Essig
  • Alufolie
  • Stahlwolle

()

Spitzenreiter ist die Zitronensäure.

Sie bringt  selbst alte Bügeleisen wieder zum Strahlen.

Aufgrund ihrer chemischen Kombination beseitigt die Säure Fette und Waschmittelreste von der Bügelsohle und lässt sie wieder funkeln.
()
Darüberhinaus wirkt die Zitronensäure wie ein Deodorant.

Denn der Zitronenduft haftet auch noch nach einer Reihe von Bügelaktionen am Eisen.

So überträgt das Eisem beim Glätten noch einen frischen Duft auf Ihre Kleidung.

Selbst im Kleiderschrank verteilt sich der Duft und hält noch eine Weile vor.

()

So gehen Sie vor:

1. Erwärmen Sie das Eisen auf die niedrigste Temperatur.
2. Tröpfeln Sie ein bißchen Zitronensäure auf ein Tuch oder einen Schwamm.
3. Polieren Sie in kreisenden Bewegungen die Bügelsohle, bis alle Reste entfernt sind
4. Entfernen Sie nach dem Polieren die Reste der Säure mit einem trockenen Tuch.

()

Essig besitzt eine vergleichbare Reinigungskraft wie Zitronensäure.

Doch seien Sie vorsichtig:

Schalten Sie das Bügeleisen unbedingt aus, um Brandschäden zu vermeiden.

()

Wenden Sie den Essig wie folgt an:

  • Verdünnen Sie den Essig mit Wasser.
  • Tauchen Sie ein Tuch in das Essig-Wasser-Gemisch.
  • Stellen Sie Ihr Bügeleisen mit der Sohle 10 Minuten auf das Tuch und lassen den Essig einwirken.
  • Entfernen Sie auf der Unterseite die Essig-Reste mit einem trockenen Tuch.

()
Auch Alufolie beseitigt dicke Schmutzschichten wie von Zauberhand.

So gehen Sie vor:

  • Legen Sie ein etwa DIN A 4-Stück Alufolie auf das Bügelbrett.
  • Erwärmen Sie nun Ihr Bügeleisen auf Höchsttemperatur.
  • Bügeln Sie die Aluminiumfolie. Der Schmutz verteilt sich auf dem Metall und bleibt daran haften.

 

Bei stärkerer Verschmutzung bügeln Sie solange auf der Folie, bis die Bügelsohle vollständig sauber ist.

Entfernen Sie hartnäckigen Schmutz mit einem feuchten Tuch, nachdem sich Ihr Bügeleisen wieder abgekühlt hat.

()
Stahlwolle eignet ebenfalls sich sehr gut für verklebte Bügeleisensohlen.

Reiben Sie das noch warme Bügeleisen mit trockener Stahlwolle ab und wischen mit einem feuchten Lappen nach.

Danach sieht die Bügelsohle aus wie neu.
()

Bügeleisensohle säubern von eingebrannten Stoff- und Plastikresten

Immer wieder passiert dasselbe:

Kaum einmal kurz nicht aufgepasst, hat sich der Stoff schon in die Bügelsohle eingebrannt.

Da empfehlen sich zunächst diese zwei Vorbereitungsaktionen, wenn Sie die Bügeleisensohle reinigen:

1.Schalten Sie das Eisen sofort aus und lassen es abkühlen.

2.Versuchen Sie anschließend, die Stoffreste mit Holzstäbchen oder einer Pinzette von der Bügelsohle zu entfernen.

Für den nächsten Schritt nehmen Sie diese Hausmittel (alternativ):

  • Essig
  • Backpulver mit Essig
  • Backofenspray
  • Wasserstoffperoxyd
  • Radiergummi und Kerzen

()

Schütten Sie den Essig einen Topf und erwärmen diesen auf dem Herd auf ca. 60 °C.
Ziehen Sie sich Haushaltshandschuhe an und tunken einen Lappen in den Essig.

Befreien Sie damit die versengte Bügelsohle von den Stoffresten.

Lassen Sie das Tuch gegebenenfalls länger auf der betroffenen Stelle, damit der Essig besser einwirken kann.

Wischen Sie die Sohle mit einem feuchten Tuch ab.

()
Sind die Stoffreste schon stark eingebrannt oder verkrustet, lösen Sie etwas Backpulver im Essig auf.

()

Eingebrannte Plastikreste kratzen Sie zunächst mit dem Rand einer Kredit-oder EC-Karte weg und reinigen diese Stellen mit der Essig-Backpulver-Lösung.
()

Auch mit Backofenspray lassen sich eine eingebrannte Bügeleisensohle säubern. Seien Sie jedoch vorsichtig bei Bügeleisen mit einer Aluminiumsohle. Leider verfärbt der Spray die Sohle in schwarz.

So gehen Sie vor:

  • Erwärmen Sie das Gerät auf eine angenehme Stufe.
  • Sprühen Sie danach etwas Spray auf die Sohle.
  • Polieren Sie nun die Sohle und wischen die Reste mit einem trockenen und fusselfreien Tuch ab.

()
Verklebte und eingebrannte Bügeleisensohlen können Sie selbst mit Wasserstoffperoxid wieder sauber bekommen:

  • Tränken Sie dazu ein Tuch in einer 3%igen Wasserstoffperoxidlösung.
  • Legen Sie es auch eine Plastiktüte und das ganze auf das Bügelbrett
  • Bügeln Sie bei mittlerer Temperatur mit kreisförmigen Bewegungen über das Tuch, bis die Sohle wieder sauber ist.

()

Kuriose Hausmittel sind alte Kerzen und Radiergummis.

So nutzen Sie diese:

Hüllen Sie eine alte Kerze in ein Tuch und erhitzen Ihr Bügeleisen auf eine niedrige Temperatur. Wischen Sie mit der eingewickelten Kerze über die eingebrannten Stofffasern.

Lassen sich die Stoffreste immer noch nicht entfernen, probieren Sie einen Radiergummi.

Lassen Sie das Bügeleisen mindestens 20 Minuten ausgeschaltet, bevor Sie mit dem Radieren beginnen.

()
Teflon- und Steamglide Bügeleisensohle säubern

Teflon- und Steamglide Bügeleisensohlen sind antihaftbeschichtet und lassen sich sehr leicht mit einem flüssigen Waschmittel reinigen.

Dafür geben Sie ein wenig flüssiges Waschmittel, Spüli oder Priel in eine Schüssel mit warmem Wasser.

Tunken Sie ein sauberes Tuch in diese Lösung und reinigen Sie damit die Sohlenplatte.

Wischen Sie danach mit einem feuchten Tuch alle Waschmittelreste ab.
()

Warum Dampfbügeleisen entkalken

Sie sollten Ihr Dampfbügeleisen auch regelmäßig entkalken – besonders wenn Sie mit Leitungswasser bügeln.

Entkalken Sie es nicht, können nämlich die Düsen verstopfen.

Es kommt zu weißen Kalkflecken auf der Kleidung.

Kalkbröckchen rieseln auf die Wäsche.

Es kommt kaum mehr Dampf durch die Düsen.

Solange Sie mit destilliertem Wasser bügeln, müssen Sie das Eisen nicht entkalken.

Denn die Flüssigkeit enthält keinen Kalk.
()

Mein Fazit: Bügeleisen säubern mit Hausmitteln

Wer sein Bügeleisen umweltfreundlich mit Hausmittel reinigen will, muss sich über eines im Klaren sein:

Je verschmutzer, verklebter oder eingebrannter das Bügeleisen ist, desto schlechter wirken die Hausmittel.

D. h.:

Sie müssen viel mehr polieren, rubbeln oder gar schrubben oder das jeweilige Hausmittel länger einwirken lassen.

So müssen Sie für die Bügeleisenreinigung viel Zeit aufwenden.

()

Außerdem taugen nicht alle Hausmittel etwas, wenn Sie die Bügeleisensohle säubern.

Zum Beispiel kratzende Lappen, Schwämme oder Werkzeuge.

Hausmittel, die Salz enthalten, können ebenso die Bügelsohle verkratzen.

Bügelsohlen lassen sich zwar auch mit Metallpolitur oder einem Ceranfeldreiniger säubern.

Doch sollten diese Flüssigkeiten nicht in die Dampfdüsen eindringen.

Am besten scheinen mir Zitronensäure und Essig zu funktionieren. So werde ich sie testen.

Der Trick mit der Kerze erscheint mir zu aufwendig.

Den Radiergummi werde ich ebenfalls testen.

()

So hält Ihr Bügeleisen länger

Nutzen Sie Ihr Dampfbügeleisen am besten mit destilliertem Wasser.

Ich nutze dafür das Kondenswasser aus meinem Wäschetrockner.

Säubern Sie Ihr Bügeleisen in regelmäßigen Abständen.

Reinigen Sie die Bügelsohle sofort, wenn sie verklebt oder mit Stoffresten eingebrannt ist. Sonst haben Sie Flecken auf Ihrer Wäsche.

Entleeren Sie nach dem Bügeln den Wassertank, sofern Sie nicht häufig bügeln.

So bilden sich keine Ablagerungen im Wassertank.

Das Eisen immer stehend und nicht auf der Sohle lagern.

Bügeln Sie immer mit der richtigen Temperatur.

Bügeln Sie nicht über Reißverschlüsse, Druckknöpfe oder aufgedruckte Bilder auf T-Shirts. Lesen Sie hier, wie Sie T-shirts richtig bügeln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren. Aktiviere die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen